Unternehmensvideos: Warum Bewegtbild für Unternehmen immer wichtiger wird

Filmrolle und Filmklappe für Unternehmensvideos auf Holztisch

Um Unternehmensvideos zu produzieren, wird klassischer Film schon längst nicht mehr benötigt. Einer von vielen Gründen warum Bewegtbild für Unternehmen an Bedeutung gewinnt. © Jag_cz / Fotolia.com

Die Bedeutung von Online-Videos ist als Medium kaum zu überschätzen. Experten erwarten, dass bis 2017 etwa 74 Prozent des gesamten Traffics auf Bewegtbilder entfällt. Gleichzeitig werden bis dahin die Erlöse aus der Werbung per Online-Video jährlich um 23 Prozent steigen, so die Experten. Durch die technischen Möglichkeiten sinken außerdem die Kosten für Video-Produktionen. Davon profitieren nicht zuletzt kleine und mittlere Unternehmen. Auch sie können sich nun Marketing mit Unternehmensvideos leisten.

Video ist das Zukunftsmedium des Online-Marketings. Das liegt zum einen an der Beliebtheit des Mediums: Nicht zuletzt dank der zunehmenden Verbreitung von Breitband-Internet rufen schon heute rund 82 % der deutschen Nutzer Videos im Internet ab. In der besonders wichtigen Zielgruppe der 14 bis 29-Jährigen schauen sogar 98 Prozent der Nutzer Videos online (ARD/ZDF Onlinestudie). Aufgrund der großen Beliebtheit des Mediums gehen Experten davon aus, dass 2016 etwa 55 und 2017 sogar 74 Prozent des gesamten Internet-Traffics auf Videos entfällt.

 

Ursprünglich erschienen auf Videoboost.de

Marketing mit Unternehmensvideos: die Vorteile

Mit der Beliebtheit von Online-Videos beim Publikum steigt gleichzeitig ihre Bedeutung für Unternehmen. Gerade im Online-Marketing besitzt Videomaterial einen besonders hohen Stellenwert. Hier sind einige Gründe dafür:

  • 65% der Nutzer schauen im Schnitt ¾ eines Videos. Die Chancen, dass der Content den Nutzer erreicht, ist also relativ hoch.
  • Unternehmensvideos, die auf der eigenen Internetseite eingebettet sind, steigern den Traffic der Seite um bis zu 55 Prozent.
  • Die Interaktionsrate von auf Facebook geteilten Videos ist um 35 Prozent höher als bei Textbeiträgen.
  • E-Mails, die im Betreff das Word „Video“ enthalten, werden 19 Prozent häufiger geöffnet.
  • Laut einer weltweilten Umfrage schätzen 52 Prozent der Marketingprofis Unternehmensvideos als den Content mit dem höchsten Return on Investment ein.
  • Internetseiten mit Videomaterial ranken besser in Suchmaschinen.

Videoproduktion: Geringere Hürden dank Technik

Ein weiterer Grund dafür, dass Video kontinuierlich an Beliebtheit gewinnt, sind die geringeren Hürden bei der Produktion. War Videomaterial früher mit sehr hohem Aufwand und Know-how verbunden, kann heute praktisch jeder innerhalb kürzester Zeit Videos aufnehmen, schneiden und online verbreiten. Kamera und Laptop sind alles, was man dafür benötigt.

Was der Nutzer will: Qualität und Mehrwert

Aber Achtung: Der Nutzer ist anspruchsvoll. Eröffnen ihm Unternehmensvideos keinen Mehrwert, wird er die Wiedergabe unmittelbar beenden. Die Chance auf virale Verbreitung ist dann natürlich zunichte.

Gleiches gilt für die Qualität: Akzeptiert der Nutzer pixelige Videos und mindere Qualität zwar bei den Katzenvideos seiner Freunde, wird dies bei Unternehmensvideos wie Image-Filmen oder Tutorials mit Desinteresse und teilweise sogar Hohn abgestraft. Unternehmen, welche die Produktion von Videomaterial planen, sollten deshalb bei der Produktion stets auf professionelles Know-how setzen.

Gut für KMUs: Mit steigendem Angebot tendieren in den letzten Jahren auch die Preise für professionelle Videoproduktionen nach unten.

Mehr Erfahren: „Infografik Video-Marketing“

Mehr zum Thema Unternehmensvideos erfahren Sie im Beitrag zu unserer Infografik „Video-Marketing“.

Empfehlen Sie diesen Artikel:
No Responses

Leave a Reply