Freelancer oder Werbeagentur – Was passt zu mir?

Jetzt Beitrag teilen
Freelancer oder Werbeagnteur - das ist hier die Frage. © Digitalgenossen

Freelancer oder Werbeagentur – das ist hier die Frage.

Bei Kommunikations- und Marketing-Projekten stehen mittelständische Unternehmen immer wieder vor derselben Frage: Beauftragt man eine Werbeagentur oder einen Freelancer mit der Umsetzung? Deren Arbeitsweisen können sich stark unterscheiden. Sowohl Freelancer als auch Agenturen bringen ganz eigene Stärken mit. Wir haben die wichtigsten gegenübergestellt, um Ihnen eine sachliche Entscheidungshilfe in dieser Frage anzubieten.

Stärken Freelancer

Stärken Werbeagentur

Direkter Kontakt

Bei der Zusammenarbeit mit einem Freelancer spart man sich die sogenannten „Verbindungskosten“. Diese entstehen, wenn Sie nicht direkt mit demjenigen Mitarbeiter kommunizieren, der Ihre Projekte ausführt, sondern wie in Agenturen üblich mit einem Projektmanager. Arbeiten Sie direkt mit einem Freiberufler, haben Sie weniger Reibungsverluste. Das kann die Projektkosten senken.

Qualität aus einer Hand

Eine Agentur hält Experten in einer Vielfalt von Disziplinen bereit. Auf die meisten Ihrer Fragen und Wünsche wird ein so aufgestelltes Team also bereits vorbereitet sein. Und egal ob Sie Print-Werbemittel, Merchandise-Artikel oder eine neue Online-Werbekampagne brauchen: Eine Werbeagentur wird dies alles aus einer Hand umsetzen können. Zugleich kann in einer Agentur die Qualitätssicherung durch mehrere Fachleute durchgeführt werden. Dazu kommt, dass Agenturen sich im Laufe der Jahre ein Netzwerk an Geschäftspartnern, wie z.B. Druckereien, aufbauen. Dies sorgt auch bei den nachgelagerten Schritten für Qualität und Zuverlässigkeit.

Geringere Projektkosten

Freelancer arbeiten häufig im Homeoffice. Sie haben also keine Kosten für Büromieten, die sie über ihre Honorare abdecken müssen . Laut dem iBusiness Honorarleitfaden kostet ein Freelancer bis zu 17% weniger als eine Agentur.

Sichere Umsetzung von komplexen Projekten

Durch die Anzahl der Mitarbeiter können Agenturen sehr gut mit umfangreichen und langfristigen Projekten umgehen. Die personelle Stärke vermindert zudem das Risiko, dass Projekte nicht rechtzeitig fertig gestellt werden. Vertretungsregelungen und die Möglichkeit, im Bedarfsfall zusätzliche Kapazitäten zu Verfügung zu stellen,  sorgen für einen kalkulierbaren Projektablauf.

Qualität auch in langjährigen Partnerschaften

Agenturen bieten den Vorteil, dass sie Umfang und die Qualität ihrer Leistungen meist auch bei Wechsel von Mitarbeitern gleichbleibend bieten können. Das legt den Grundstein für eine nachhaltig erfolgreiche Zusammenarbeit.

Organisatorische Unterschiede von Agentur und Freelancer

Was macht eine Werbeagentur aus?

Eine Werbeagentur bietet in den meisten Fällen ein breites Spektrum an Dienstleistungen von der Konzeption über die Umsetzung bis zur Nachbereitung und Auswertung an. Durch die Anzahl ihrer Mitarbeiter ist eine Agentur in ihren Leistungsfeldern breit gefächert. Mehrere Angestellte bilden ein Expertennetzwerk, welches problemlos mehrere Aufträge und Aufgabenbereiche gleichzeitig abdecken kann.

Wie arbeitet ein Freelancer?

Freelancer, auch Freiberufler genannt, arbeiten alleine und selbstbestimmt. Es kommt vor, dass sich Freelancer zusammentun, um gemeinsam größere Projekte umzusetzen. Ein Freiberufler kann all das tun, was nicht der Gewerbeordnung unterliegt. Anstatt ein Gewerbe zu führen, bieten Freelancer sogenannte „schöpferische Dienstleistungen“ an. Freiberuflich tätig kann jedoch nicht jeder sein. Es sind gewisse Qualifikationen notwendig, die z.B. durch eine Ausbildung nachgewiesen werden können. Dazu zählen zum Teil auch Berufe der  Medienbranche. Freiberufler sind oft hochqualifiziert und Experten auf ihrem Gebiet.

Unternehmen sollten beachten: Für kreative Leistungen, die sie von Freelancern beziehen, müssen sie Abgaben an die Künstlersozialkasse (KSK) zahlen. Der aktuelle Abgabesatz beträgt 4,2 %. Eine solche Abgabe entfällt bei Agenturen, sobald diese in der Unternehmensform einer Kapitalgesellschaften wie GmbH, AG oder eG agieren.

Agentur oder Freelancer? Eine Frage der Komplexität

Für kleinere, sehr spezielle, überschaubare (Einzel-)Projekte kann die Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Freelancer eine Gute Wahl sein.

Handelt es sich um größere Projekte, die sich aus verschiedenen Disziplinen (wie z.B. Online Marketing, Konzeption einer Webseite und Content Creation) zusammensetzen, ist Ihr Projekt bei einer Werbeagentur sinnvoll platziert. Auch wenn Ihre Idee noch keine feste Form hat, sollten Sie eine Agentur beauftragen. Diese kann neben guter Umsetzung auch kompetente Beratung anbieten.

Wie findet man den richtigen Freelancer bzw. die richtige Agentur?

Wir und auch befreundete Werbeagenturen greifen bei der Suche nach Freelancer z.B. auf das Online Portal „Das Auge“ zurück. Damit haben wir in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen gemacht. Wie Sie die passende Werbeagentur finden, haben wir in einem eigenen Beitrag beschrieben.