YouTube Videos und SEO: Höhere Aufrufzahlen mit Suchmaschinen-Optimierung

Jetzt Beitrag teilen

SEO ist auch für YouTube Videos wichtig

Jede Minute werden mehr als 400 Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen. Diese Zahl verdeutlicht den Wettbewerb auf der größten Online-Videoplattform. Um bei dieser Masse an Inhalten nicht unterzugehen, können Sie Ihre Videos für eine bessere Sichtbarkeit optimieren. In diesem Artikel stellen wir Ihnen in drei Schritten die wichtigsten Punkte zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) für YouTube vor.

Schritt 1: Die Keyword-Recherche für YouTube Videos

Die YouTube-Suche funktioniert ähnlich wie andere Suchmaschinen und basiert auf Suchbegriffen – auch Keywords genannt. Das können einzelne Wörter oder ganze Sätze bzw. Fragen sein, die die Nutzer bei Google oder YouTube eingeben. Recherchieren Sie am besten schon vor dem Video-Upload welche Suchbegriffe Ihre Zielgruppen eingeben und erstellen eine Liste mit den wichtigsten Keywords.

Beachten Sie auch, dass sich auf YouTube einige typische Formulierungen etabliert haben (z.B.: „die fünf besten …“, „… in 10 Minuten“, „schnell und einfach“ usw.). Welche Formulierungen in Ihrem Themenbereich häufig genutzt werden, können Sie anhand der Top-Videos zu Ihrem Thema leicht erkennen.

Weitere und detailliertere Tipps zur Keyword-Recherche haben wir in einem eigenen Artikel zusammengefasst.

Schritt 2: Der sichtbare SEO-Bereich von YouTube

YouTube bietet zwei Möglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung an. Der sichtbare Bereich besteht aus Videotitel, Beschreibungstext, Videoskript sowie auch dem Video-Zeitstrahl.

Im Videotitel sollten die wichtigsten Keywords bzw. die relevanten Antwort-/Fragensätze auftauchen. Dabei sollte der Titel nicht länger als 60 bis 70 Zeichen lang sein, da er ansonsten nur abgeschnitten in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Der Beschreibungstext kann maximal bis zu 5000 Zeichen lang werden. Doch nur die ersten 120 Zeichen werden direkt angezeigt. Diesen Bereich nennt man auch „above the fold“. Der restliche Teil erscheint nach einem Klick auf „Mehr Ansehen“.

Im direkt sichtbaren Bereich sollten die wichtigsten Informationen oder Fragestellungen stehen. Bei Produkten oder Dienstleistungen sollten Sie hier vor allem Links platzieren, da diese 120 Zeichen auch in der Google-Suche angezeigt werden können. Der restliche Bereich ist ideal für Hashtags, Video-Timecodes sowie einem längeren Beschreibungstext.

Auch das Videoskript bzw. die Untertitel werden von der Suche erfasst. Das bedeutet, dass Sie Ihre Keywords auch im Sprechtext mit einbauen sollten. Auch wenn YouTube eine automatische Generierung der Untertitel anbietet, sollten Sie die Untertitel durchgehen und anpassen. So stellen Sie sicher, dass keine falschen Formulierungen angezeigt werden.

Ein oft unterschätzter Faktor bei der YouTube-Suchmaschinenoptimierung ist die Zeitleiste. Sie können jedes YouTube Video beim Hochladen in einzelne Abschnitte mit eigenen Titeln unterteilen. Ein großer Vorteil dabei ist, dass die einzelnen Einteilungen auch auf Suchmaschinen erscheinen.

Im Prinzip können auf diese Weise noch mehr Keywords eingesetzt werden. Bei kurzen Videos sollten Sie jedoch nicht zu viele Einteilungen erstellen, da dies unübersichtlich wirkt und für mobile User schlecht klickbar ist.

Schritt 3: SEO-Unterstützung im nicht sichtbaren Bereich

Auch im nicht sichtbaren Bereich befinden sich Möglichkeiten zur SEO-Optimierung auf YouTube.

Schon beim Hochladen des Videos können Sie zum Beispiel der Videodatei einen Titel mit dem Haupt-Keyword geben. Jeder einzelne Begriff sollte dabei mit einem Bindestrich verbunden werden.

Mit der Vergabe von Tags können Sie signalisieren zu welchem Bereich bzw. welchen Begriffen Ihr Video ranken soll. Auch hier bieten sich die Hauptkeywords sowie inhaltlich verwandte Bereiche an. Ideal sind hier fünf bis zehn Tags, damit YouTube Ihr Video richtig einordnen kann. Mehr Tags können dazu führen, dass der Algorithmus das YouTube Video aussortiert oder schlechter positioniert.

Zusätzlich bietet YouTube zur Sortierung der Videos über ein Dutzend Kategorien an. Sie haben direkten Einfluss darauf, welche Videos anderen Nutzern vorgeschlagen werden. So können Sie Ihre Zielgruppe noch weiter einengen. Wenn Sie Produkte vorstellen, würde sich zum Beispiel die Kategorie „Praktische Tipps & Styling“ anbieten.

Mit diesen SEO Tipps für YouTube erhöhen Sie die Chance, dass Nutzer Ihr YouTube Video in Suchmaschinen wie Google finden. Praktischerweise eignen sich diese drei Schritte gleichermaßen für kleine sowie Firmenkanäle und können mit relativ wenig Aufwand umgesetzt werden. Wenn Sie weitere Unterstützung bei der Pflege eines YouTube-Kanals benötigen, sind wir gerne für Sie da.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.